Out of africa

Erzielen private Internet - Initiativen überhaupt politische Wirkung?
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 36

Out of africa

Beitragvon Knallkopp » 9. Aug 2015 15:13

Wer sich ein bischen in der Geschichte des Menschengeschlechts auskennt ,, kennt sie – die Hypothese, dass die Menschheit ihren Anfang in Afrika genommen hat und ausnahmslos alle Menschen überall auf der Welt Nachkommen von Afrikanern sind.
Man nennt diese Hypothese: Out of Africa.
https://de.wikipedia.org/wiki/Out-of-Africa-Theorie
Wer gelegentlich auf den Spartenkanälen der Öffentlichrechtlichen unterwegs ist,( nicht die meisten) konnte schon vor Jahren beobachten, daß sich viele dieser dort verbreiteten populärwissenschaftlichen Historienfilmchen der Out-of-Africa-Hypothese widmeten.Das setzte schon lange vor dem drastischen Anschwellen der heutigen Flüchtlingsströme aus Afrika ein.Eine prähistorische Flüchtlingssituation zu konstruieren ist ja nicht so einfach, wenn es sich, wie wiki schreibt so zugetragen hat.
Wir nehmen also an, Homo Sapiens ist aus Mangel an Nahrungsquellen und vor Konflikten mit feindlichen Stämmen in den Norden geflohen. Dort traf er auf primitive autochtone Neandertaler. Homo Sapiens hatte überlegene Kulturtechniken im Gepäck, wie Angeln oder Fernhandel. Die tapsigen Neandertaler waren mehr oder weniger im Wege, landete auf dem Teller bzw. wurde einfach assimiliert. Und heute wird es dank der Fachkräfte aus dem Süden ganz ähnlich laufen. Diese werden uns zahlmäßig und kulturell stärken.
Es gibt da bloß noch ein paar argumentative Lücken:
1.) Die überlegenen Kulturtechniken der Afrikaner sind nicht erkennbar.
2.) Die Neandertaler von heute könnten einfach die Grenzen schließen oder ein paar künstliche Anreize reduzieren und die Bereicherung wäre im nu vorbei.
3.) Alle Südvölker waren längst da und haben ihre kulinarischen Bereicherungen bereits vor Jahrzehten dagelassen.
4.) Eine quantitative Bereicherung ist ebenfalls nicht nötig. Die menschliche Bevölkerung geht auf ein paar 100 Überlebende einer urzeitlichen Katastrophe zurück. Stämme können also auch in geringer Zahl überleben. Alle Hochkulturen (außer Rom) hatten weit weniger Einwohner als Deutschland heute.
Nebenbei: Bisher ist keinerlei Völkerwanderung bekannt, bei der die Ankömmlinge unbedingt die einheimischen Senioren versorgen wollten.
Keine ganz einfache Sache sagte ich schon!
Pulver ist schwarz,
Blut ist rot,
Golden flackert die Flamme!
Benutzeravatar
Knallkopp
 
Beiträge: 26
Registriert: 07.2015
Geschlecht:

Re: Out of africa

Beitragvon etcpp » 10. Aug 2015 15:28

Die tapsigen Neandertaler waren mehr oder weniger im Wege, landete auf dem Teller bzw. wurde einfach assimiliert.


"Tapsig" ist nicht der Stand der Wissenschaft. Nach den heutigen Erkenntnissen müssen auch die Neandertaler ziemlich intelligent gewesen sein, etwa so wie die zuwandernden Menschen.

Die Überlegenheit unserer Vorfahren muss andere Gründe gehabt haben. Darüber streiten sich die Wissenschaftler noch.
Benutzeravatar
etcpp
Forum Admin
 
Beiträge: 53
Registriert: 06.2015
Geschlecht:


Zurück zu "Erfolge"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron